20. September 2018 · Kommentare deaktiviert für Friedlicher Protest im #HambacherForst ist ein Stellvertreterprotest · Kategorien: Gesellschaft, Politik · Tags: , , , ,

Es war wohl 1986 oder 1987 im Kino Capitol. Ehrwürdige Spielstätte der Leipziger Dokfilmwoche.

© dpa/fr

© dpa/fr

Die Leinwand öffnete sich und uns Zuschauern kamen gepanzerte Fahrzeuge entgegen. Schwenk. Auf der anderen Seite machten sich mehrere Demonstranten lautstark bemerkbar. Ihr Protest damals galt der Errichtung der sogenannten Startbahn West für den Frankfurter Flughafen. Es schien alles so friedlich und doch marschierte eine Armada Polizeibeamter mit Schlagstöcken ausgerüstet und Räumpanzer sowie Wasserwerfer hinter sich wissend auf die Demonstranten los. Einsatzbefehl. Es waren genau die Bilder auf der Kinoleinwand zu sehen, die uns DDR-Bürgern die Unmenschlichkeit des kapitalistischen Systems vor Augen führen sollten. „Startbahn West – Trilogie eines Widerstandes“ von 1981 oder „Keine Startbahn West – Eine Region wehrt sich“ von 1982 hießen die Dokumentarfilme von Thomas Frickel u.a. Einer dieser beiden Filme lief damals im Abendprogramm. Weiterlesen »

03. September 2018 · Kommentare deaktiviert für #wirsindmehr – sind wir das? · Kategorien: Gesellschaft, Politik · Tags: , , ,
Zehntausende Menschen auf dem Platz neben der Chemnitzer Johanniskirche zum Konzert „Wir sind mehr“; © Bildrechte: MDR/Matthias Vollmer
Zehntausende Menschen auf dem Platz neben der Chemnitzer Johanniskirche zum Konzert „Wir sind mehr“; © Bildrechte: MDR/Matthias Vollmer

Ein wunderbares und wichtiges Konzert in Chemnitz ist zu ende. Ich war nicht live dabei. Ich bin traurig darüber. Ich zähle mich zu denen, die posten, wenn es um Gerechtigkeit und Gleichbehandlung in der Gesellschaft geht. Und doch war ich dabei. Beim Livestream von Spiegel Online (Danke an das Team von @spiegelonline für die Möglichkeit, live dabei zu sein).

Was wird erreicht, wenn wohl mehrere zehntausend – der mdr spricht auf seiner Internetseite von 65.000 Teilnehmern https://www.mdr.de/sachsen/chemnitz/chemnitz-stollberg/ticker-montag-chemnitz-konzert-100.html – begeistert vor der Bühne auf und ab hüpfen, textsicher die Lieder der Bands mitsingen, „Alerta Alerta Antifascista“ rufen?

„Wir sind nicht naiv und geben uns der Illusion hin, dass man ein Konzert macht und damit die Welt gerettet hat und alle Probleme gelöst sind. Aber manchmal ist es wichtig und notwendig, dass man sich nicht so allein fühlt“, sagt Felix Brummer, Leadsänger der Chemnitzer Band „Kraftklub“ bei der Pressekonferenz vor dem Konzert.

Darum geht es. Eine Mehrheit auf die Beine zu bringen, die all jenen Mut macht, die noch in ihren Zimmern sitzen. Sich anschließen, um für eine ehrliche Demokratie einzutreten. Weiterlesen »

11. Juli 2018 · Kommentare deaktiviert für Lebenslang für Zschäpe oder ein nicht abgeschlossener Fall von Staatsversagen? · Kategorien: Gesellschaft, Politik · Tags: , , , , , , ,
Die bekannten Opfer des NSU-Terrors. © sz-magazin.de/nsu

Die bekannten Opfer des NSU-Terrors. © sz-magazin.de/nsu

Nach 437 Verhandlungstagen in gut fünf Jahren hat das Oberlandesgericht München die Hauptverdächtige im Prozess um die Morde des Nationalsozialistischen Untergrundes (NSU) Beate Zschäpe und ihre Mitangeklagten zu den lang erwarteten Strafen verurteilt. Die lebenslange Haft basiert auf Indizien und droht gegebenenfalls durch eine Revision der Pflichtverteidiger wieder gekippt zu werden. Die Hauptkritik an diesem Mammutgerichtsprozess ist und bleibt, dass die zwei mutmaßlichen toten Haupttäter und ihre kleine unschuldig wirkende Mitläuferin Hintermänner hatten, die nicht vor Gericht standen. Es gab immer wieder Hinweise auf Kreise des Verfassungsschutzes, des Bundesnachrichtendienstes und von Landeskriminalämtern, die wissentlich oder sogar organisatorisch an der Entstehung des NSU und anderer rechtsextremistischer Gruppierungen beteiligt waren. Weiterlesen »

08. Juli 2018 · Kommentare deaktiviert für Aktion Seebrücke – eine Wasserstandmeldung aus Leipzig · Kategorien: Gesellschaft, Politik · Tags: , , , , , ,
600 engagierte Demonstranten vor der Universitätsbibliothek Albertina in Leipzig zum deutschlandweiten Aktionstag #Seebrücke

600 engagierte Demonstranten vor der Universitätsbibliothek Albertina in Leipzig zum deutschlandweiten Aktionstag #Seebrücke

Gegen Mittag des 7. Juli 2018 lief über den Nachrichten-Ticker, dass sich in Berlin über 12.000 Menschen an einer Demonstration der Aktion Seebrücke (https://seebruecke.org/wp/) für die Seenotrettung im Mittelmeer beteiligten. In den deutschen Städten Ulm, Lüchow, Greifswald, Hamburg, Wetzlar, Tübingen, München, Frankfurt am Main, Gießen, Heidelberg, Zwickau, Bremen, Hannover, Köln und in Leipzig waren Menschen auf der Straße, die gegen die Kriminalisierung der Rettung von Menschenleben auf dem Mittelmeer protestierten. Aus Malta gab es Grußbotschaften u.a. vom Kapitän der Lifeline, die im dortigen Hafen festgehalten wird. Das Credo von Kapitän Klaus-Peter Reisch ist: „Seenotrettung kann, darf kein Verbrechen sein!“ Er steht für diese Einstellung vor Gericht. Sein Schiff der Mission Lifeline (www.mission-lifeline.de) sitzt seit über einer Woche dort fest, weil u.a. ein deutscher Innenminister die Retter von Menschenleben zur Rechenschaft ziehen werde. Seehofer bezeichnete die Lifeline und andere Hilfsschiffe, die sich korrekt an die Anweisungen der koordinierenden italienischen Küstenwache halten, als „Shuttle“ zwischen Libyen und Südeuropa. „Wir müssen verhindern, dass es zu einem Präzedenzfall wird.“ So wird der deutsche Heimatmuseumsminister von verschiedenen Zeitungen und Online-Portalen zum Fall der Lifeline in Malta zitiert. Weiterlesen »

21. Juni 2018 · Kommentare deaktiviert für USA kehren den Menschenrechten den Rücken · Kategorien: Gesellschaft, Politik

Vielleicht ist der Austritt aus dem UN-Menschrechtsrat ein dummes, vielleicht ein konsequentes Handeln der USA. Wer die Menschenrechte im eigenen Land, in der Beziehung zu seinen Nachbarn oder durch kriegerische Auseinandersetzungen selbst mit Füßen tritt, sollte nicht in einem solchen Gremium aktiv mit wirken. Weiterlesen »

11. April 2018 · Kommentare deaktiviert für Krieg 3.0: ein Trumpel sieht Rot · Kategorien: Gesellschaft, Politik · Tags: , , , , , , ,

Am 11. April 2018 schickt der US-Präsident Donald Trump sein elektronisches Vögelchen wieder durch die Datenlüfte, um aller Welt zu verkünden, dass er Raketen nach Syrien schicken werde. Mit „Get ready Russia“ antwortet er auf Russlands Ankündigung, jede Rakete, die auf Syrien abgefeuert werde, vom Himmel zu holen.
Beide Atommächte geben sich hier verbal die Kante, ausgelöst durch einen vermeintlichen Giftgasangriff in Syrien. Es gibt Hinweise – und das ist schon nicht mehr hinnehmbar, wie man mit dem Schicksal der Menschen dort umgeht – und es gibt keine Beweise dafür, dass Assad der Schuldige sei und Russland wieder die schützende Hand über ihn halte. Verständlich, dass der Trumpel vom Weißen Haus Rot sieht. Weiterlesen »

02. April 2018 · Kommentare deaktiviert für Ostern – Eine Utopie der Auferstehung der Menschheit? · Kategorien: Gesellschaft, Politik · Tags: , , , , , ,

Nein, keine erneute Deutung oder Beschreibung der Ostergeschichte. Sondern ein Nachdenken über den Wunsch nach Gerechtigkeit und Weltfrieden. Diese beiden Ideen, die sich spätestens durch die Geschichte Jesu im Glauben als Hoffnung der Menschen verinnerlicht haben.

Was ist von diesen Ideen nach über 2000 Jahren übriggeblieben? In Gesprächen mit Freunden erscheint es mir, dass Gerechtigkeit und Weltfrieden sich von Ideen in Utopien umgewandelt haben. Wikipedia schreibt: „Eine Utopie ist der Entwurf einer fiktiven Gesellschaftsordnung, die nicht an zeitgenössische historisch-kulturelle Rahmenbedingungen gebunden ist.“ (Quelle) Weiterlesen »

25. März 2018 · Kommentare deaktiviert für 6 Minute und 20 Sekunden #marchforourlives · Kategorien: Gesellschaft, Politik · Tags: , , , , , ,
Emma Gonzales - 6 Minuten für 17 Opfer © CNN

Emma Gonzales – 6 Minuten für 17 Opfer © CNN

sechs Minuten und zwanzig Sekunden, die man aushalten sollte, weil 17 Menschen nach dieser Zeit keine Chance mehr hatten, Klavierunterricht zu nehmen, Basketballstar zu werden, zu tanzen oder der liebste Engel für Eltern, Freunde und Mitschüler zu sein.

6 Minuten und 20 Sekunden reichten, um das Leben von 17 Menschen an der Marjory Stoneman Douglas High School auszulöschen. Weiterlesen »

25. Februar 2018 · Kommentare deaktiviert für No Money, no Money … · Kategorien: Geschichte, Gesellschaft, Politik · Tags: , , , ,

Nach 28 Jahren „blühenden Landschaften“ im Osten und dem Wiedereinzug einer rechtspopulistischen Partei in fast alle Landtage und in den Bundestag wollen CDU-Minister in Sachsen Gelder verhindern, mit der eine Aufarbeitung der Nachwendegeschichte finanziert werden könnte. Die Sächsische Integrationsministerin Petra Köpping machte den Vorschlag, 58 Millionen Euro aus dem Vermögen der SED sowie anderer Parteien und Massenorganisationen der ehemaligen DDR für eine solche Studie der Nachwendezeit zu verwenden.
Die Leipziger Internet Zeitung schreibt dazu näher: https://www.l-iz.de/melder/wortmelder/2018/01/58-Millionen-Euro-aus-SED-Vermoegen-fuer-Sachsen-angekuendigt-202110

20. Dezember 2017 · Kommentare deaktiviert für Wenn ein Holländer mal wieder Klartext spricht über Fluchtursachen · Kategorien: Gesellschaft, Kunst & Kultur, Politik · Tags: , , , ,

Philip Simon (* 21. August 1976 in Enschede) hat als niederländisch-deutscher Kabarettist eine klare Meinung zu dem Thema „Fluchtursachen“. Er nutzt die Sprache, um sich klar zu diesem Thema zu positionieren:

Quelle: Pufpaffs Happy Hour – Folge 39 – 3sat – 29. Oktober 2017

„Das will man hier nicht hören“, baut er zwischendurch ein und appeliert mit diesem Ausschnitt aus „Puffpaffs Happy Hour“ an die, die sich der Klarheit der Fakten rund um die Fluchtursachen verschließen wollen. Sehr scharfsinniger Beitrag. Mehr gibt es unter:

http://philipsimon.de/

Live ist er noch genialer, wenn er mit dem Publikum spielerisch die Themen der aktuellen Politik und der Gesellschaft auseinandernimmt.

%d Bloggern gefällt das: